„Potenziale aufzeigen? Das können andere auch.
Wir sind erst zufrieden, wenn Sie den Erfolg messen können.“
(Norbert R. Heinz)

Angebotsvergleiche?
Schluss mit der „Milchmädchenrechnung“

Die meisten Angebotsvergleiche hinken

Angebotsvergleiche spiegeln nur das momentan am Markt übliche Preisniveau und den Auslastungsgrad der Hersteller. Wer sich heutzutage immer noch auf diese „Milchmädchenrechnung“ verlässt, riskiert seine Wettbewerbsfähigkeit.

Um das wahre Potential eines Angebots zu erkennen, hilft nur eine schonungslose Analyse der Ist-Situation und eine darauf basierende Bottom-up Kalkulation. Dazu braucht man das richtige Werkzeug. Ein effektives Kalkulations-System wie das von uns entwickelte, führende poseidon®.

Mit breiter Brust in die Verhandlung 

Souveränität erfordert Erfahrung, Wissen und Klarheit hinsichtlich der Ziele und Möglichkeiten. Unmissverständlich. Klarheit ist Führung. Erfolgreich Preisverhandlungen führen kann nur, wer seinem Gegenüber aufzeigt, dass er seine Situation verstanden hat – und bis ins letzte Detail kostentechnischbewerten kann. So wird Augenhöhe hergestellt. Die folgenden Gespräche sind dann meist deutlich versachlicht.

Egal, ob Sie einkaufen oder verkaufen

Wenn Sie sich in der Situation des Verkäufers befinden, gilt exakt das Gleiche: Heutzutage führt kein Weg mehr daran vorbei, dass Sie Ihrem Gegenüber, dem Einkäufer, ein adäquates Kostenverständnis vermitteln. 

Stichwort Transparenz, Stichwort Cost Break Down: Sie müssen Ihre Zahlen plausibel erklären können - vom zugekauften Material über die Fertigungskosten und die Zuschlagssätze bis hin zum Verkaufspreis. Da muss alles stimmig sein. Kostenanalysen vor Ort können sonst sehr unangenehm werden.

BestPractice Kalkulationen vom Typ „Grüne Wiese“?

Ein netter Versuch, mehr nicht. Erstellt unter Einsatz voluminöser Datenbanken, werden solche Kalkulationen gerne in den Raum gestellt, um ein Spannungsfeld aufzureißen. In der Praxis sind sie nicht immer ausreichend belastbar.

Wir ziehen es vor, die Realität abzubilden 

Am Anfang unserer Arbeit steht die schonungslose Analyse des aktuellen Ist-Zustandes. Genshi Genbutsu – Go and See. Wir holen den Hersteller da ab, wo er sich kostentechnisch aktuell befindet und identifizieren mit ihm zusammen die Kostentreiber in seiner Preiskalkulation. Auf der Basis können wir dann gemeinsam praktikable Optimierungsansätze entwickeln und zügig umsetzen. Das erfordert Knowhow, Erfahrung, Augenmaß für die machbaren Dinge und Durchsetzungsvermögen.

Wir haben Spaß daran.